Über uns
Jugendfeuerwehr
Historisches
Fest 2011
Informationen
Downloads
Archiv
Besucher:
Gestern: 131
Heute: 125
Online: 1
Gesamt: 388860
Wandertag 2008 in Hettensen

Wie in jedem Jahr begann auch der diesjährige Wandertag mit der Parkplatzeinweisung um 7:00 Uhr.
Kaum begonnen kamen auch in diesem Jahr die ersten Nörgler. An Wanderer, denen die 200 Meter vom Parkplatz bis zu Anmeldung zu weit sind, die dann aber mindestens 5 km wandern wollen, haben wir uns ja schon gewöhnt.
Doch in diesem Jahr kam es noch besser. Gleich die erste Fahrerin begrüßte uns mit „Scheiß Parkplatz“ und kommentierte damit den Parkplatz direkt gegenüber des Schulhofs, während ihr Mann uns freundlich mit „Guten Morgen“ begrüßte. Da sie lieber in Fahrtrichtung Hettensen parken wollte, wurde ihr der freie Platz auf der anderen Straßenseite direkt an der Schulhofauffahrt angeboten. Da dieser jedoch mit „Der ist genau so Scheiße“ kommentiert wurde, wurden weitere Bemühungen durch uns eingestellt.
Das gehörte jedoch in diesem Jahr zu den wenigen negativen Eindrücken, die große Mehrheit der Wanderfreunde war sehr freundlich und gut gelaunt, so wie es dem Wetter entsprach. In diesem Jahr waren die Wanderer später dran als in den Jahren zuvor, so daß die Partplatzeinweisung fast bis 9:30 andauerte.

Dann wurde schnell die Anmeldung vollzogen und mit 9 Aktiven und zwei Kindern ging es auf die Strecke, in diesem Jahr ohne Karre und damit auch ohne Wegzehrung.
Dieser Versuch hat sich in meinen Augen nicht bewährt und sollte nicht wiederholt werden, denn es schien so, als wolle man möglichst schnell und nicht zwingend gemeinsam die Versorgungsstation erreichen.
Wir wanderten wie auch in den letzten Jahren gemeinsam mit den Teilnehmern der Traditionsfeuerwehr Florentine Hettensen e.V., die ebenfalls ohne Bollerwagen erschienen waren.

An der Verpflegungsstation mussten wir mit flüssigem Brot zufrieden sein, da wir wie in jedem Jahr auf Grund der Parkplatzeinweisung wieder als letzte Gruppe gestartet waren.

Zurück auf dem Schulhof wurde dann die Stärkung sofort nachgeholt, die Bartwürste waren schon unterwegs telefonisch geordert worden.
Dann blieben noch einige schöne Stunden gemeinsam mit den Mitgliedern des Wandervereins, auch unsere Bratwurstbude wurde dabei gleich wieder abgebaut und in der Garage verstaut.

Hier einige Impressionen des diesjährigen Wandertages: