Über uns
Jugendfeuerwehr
Historisches
Fest 2011
Informationen
Downloads
Archiv
Besucher:
Gestern: 107
Heute: 66
Online: 1
Gesamt: 381459
Kreisleistungswettbewerbe 2010 in Uslar

Nach dem überraschenden zweiten Platz im letzten Jahr hatten wir uns für die diesjährigen Kreisleistungswettbewerbe neue alte Ziele gesetzt, zumal Lindau - der Sieger des letzten Jahres - nun mal wieder in der Wertungsgruppe der Löschgruppenfahrzeuge starten musste. Das Minimalziel war die Leistungsspange für Andreas, eigentlich wollten wir aber mal gern wieder zu den Regionalentschieden fahren, die in diesem Jahr in Rinteln sein sollten! Bei einer fehlerfreien Übung mit Zeiten, die in unseren Möglichkeiten lagen, meinten wir, dieses Ziel mit etwas Glück erreichen zu können. Gerade die Kuppelzeiten beim letzten Üben machten uns Mut für eine gute Punktzahl.

Der Kreisentscheid war in diesem Jahr für Uslar vorgesehen, wo wir relativ früh (8:30) anzutreten hatten.

Die Auslosung wie in den letzten Jahren bereits auch in diesem Jahr nicht nach unseren Wünschen, denn der ausgeloste Wassertrupp war bei unseren letzten Kuppel-Übungen nicht dabei. Aufgrund der frühen Startzeit wurden die Sonderprüfungen für Gruppenführer, Maschinist, Melder und Angriffstrupp auf die Zeit nach der Übung verschoben. Fast pünktlich begannen wir mit unserer Übung. Die Übung verlief gut, Manne gelang es, den maximal zulässigen Druck von 8 bar exakt auszunutzen. Auch die maximal zulässige Gesamtzeit von 10 Minuten bereitet uns keine Probleme, allerdings waren die Zeiten der einzelnen Zeittakte, die Basti uns von den Wertungsrichtern mitbrachte, nicht gerade in unseren Möglichkeiten. Mit diesen Zeiten war eine Qualifikation für den Regionalentscheid bereits gedanklich gestrichen, es blieb zu hoffen, ob es noch für die Leistungsspange reichen sollte.

Bei der Siegerehrung wurde es dann doch noch sehr spannend. Fünf Gruppen sollten sich für den Regionalentscheid qualifizieren, die Plätze 7 und schlechter waren bereits aufgerufen, und es traf uns wieder genau wie vor zwei Jahren. Der ungeliebte sechste Platz war erneut der Platz für Hettensen. Als Trost blieb uns dann wenigstens noch die verdiente Leistungsspange für Andreas Götz, bei vielen anderen war die Begeisterung über den 6. Platz TSF im Kreisgebiet allerdings aus verständlichen Gründen zunächst eher zurückhaGltend.

Vor der Siegerehrung wurde jedoch eine erneute Regeländerung bezüglich der Zuordnung zu den zwei Wertungsgruppen bekanntgegeben, bei der ich eigentlich eine andere Einteilung vermutet hätte. Das hätte uns meiner Meinung nach in den Bereich der 5 Starter für Rinteln bringen müssen. Der diesjährige Sieger mit einer Punktzahl von 4??,?? war ????.
Gratulation hiermit an den Kreismeister und die qualifizierten für den Regionalentscheid.

Wie mittlerweile üblich waren wir in einem Jahr, wo eine weitere Qualifikation möglich ist, erneut erste Anwärter auf die ersten Verliererplätze.
Wenn wir diesen "Fluch" nicht bald ablegen, haben wir im nächsten Jahr - wo es keine Regionalentscheide gibt - wieder alle Chancen für eine Top–Platzierung.
Vielen Dank auch in diesem Jahr an alle, die uns bei den Vorbereitungen für die Wettbewerbe unterstützt haben und auch an unsere treuen Fans, die uns zu diesen Wettkämpfen begleitet, angefeuert und getröstet haben.

Zurück in Hettensen ließen wir den Tag in geselliger Runde im Gerätehaus ausklingen.

So sind wir in Uslar angetreten:


Gruppenführer: Sebastian Wulf
Maschinist: Manfred Munke
Melder: Andreas Götz

Die Auslosung ergab:


Angriffstruppführer: Ingolf Wolter
Angriffstruppmitglied: Peter Klinge

Wassertruppführer: Holger Helmbrecht
Wassertruppmitglied: Sascha Klöppner

Schlauchtruppführer: Thorsten Kerl
Schlauchtruppmitglied: Jonas Harenkamp