Über uns
Jugendfeuerwehr
Historisches
Fest 2011
Informationen
Downloads
Archiv
Besucher:
Gestern: 107
Heute: 62
Online: 1
Gesamt: 381455
Wettkämpfe einmal anders 2007 in Asche

Ein schöner Tag für unsere Wehr begann für einige Kameraden bereits um kurz vor 7 Uhr. Wir trafen uns zur Parkplatzeinweisung für den alljährlichen Wandertag der Wanderfreunde Hettensen e.V.. Von 7:00 Uhr bis 9:15 Uhr versuchten wir, die PKW's der Teilnehmer des diesjährigen Wandertags möglichst effektiv in der Nähe des alten Schulhofes unterzubringen, ohne dabei Engstellen für den fließenden Verkehr zu erzeugen.
Für den Wandertag selbst hatten wir uns bereits frühzeitig abmelden müssen, leider waren für den gleichen Tag auch die "Wettkämpfe einmal anders" bei unseren Nachbarn in Asche geplant, eine Art "Spiele ohne Grenzen" für die Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Hardegsen. Nach der Parkplatzeinweisung brachte Hans-Hermann "Schorse" Berger dann die Frühaufsteher und die Nachzügler alle nach Asche, wo wir uns in der Halle unseres Feuerwehrkameraden Mike Müller zum gemeinsam Frühstück trafen. Alles, was für eine Stärkung vor den Wettkämpfen nötig war, war vorbereitet worden, auch Rühreier aus einer riesigen Pfanne fehlten nicht. Bereits beim Frühstück war klar, das wir zahlenmäßig mit 25 Erwachsenen und 4 Kindern wohl nur von der veranstaltenden Wehr aus Asche zu schlagen sein würden.
Frisch gestärkt machten wir uns dann auf zum Ascher Gerätehaus auf, wo wir als letzte Wehr der Stadt Hardegsen so gegen 11:15 eintrafen (Start war ab 11:00 Uhr). Da in ankommender Reihenfolge gestartet wurde, sollten wir also als letzte Wehr um 13:20 Uhr ins Rennen gehen. Genug Zeit also, um noch vorher ein von den Aschern vorbereitetes BPB-Mittagsmenü (Bratwurst, Pommes, Bier) zu uns zu nehmen. Trotz heftiger Gegenwehr und Hinweisen auf unsere dünne Personaldecke konnten wir es nicht verhindern, das unser Chef in das Team mit einigen anderen Ortsbrandmeistern, dem Stadtbrandmeister und dem Bürgermeister berufen wurde. Glücklicherweise blieb uns noch genügend Zeit, den Verlust zu verarbeiten und unsere Taktik spontan umzustellen. Sollte er doch sehen, was er davon hatte!
Als es für uns dann endlich los ging, waren die ersten Wehren allerdings schon wieder zurück von der Strecke, auf der 11 Aufgaben noch auf uns warteten. Damit wir uns in und um Asche nicht verlaufen sollten, begleitete uns der ehemalige Ortbrandmeister Walter Klinge auf unserer Runde. Ihn als Joker für uns einzusetzen, fand jedoch leider nirgendwo die Zustimmung der Wettkamprichter. Nachdem wir Wassermengen geschätzt, Kaffeebohnen mit Strohhalmen transportiert, Steine und Speere geworfen, Schlitten gezogen, Fragen beantwortet, Pflastersteine gelegt, Maiskörner gezählt, Wasser mit Folien transportiert, Sackhüpfen in Bigbags durchgeführt und Kisten wagerecht gestapelt hatten, kamen wir ca. 2½ Stunden später wieder beim Gerätehaus an und hatten fast überall gehört, das unsere Leistung so im guten Mittelfeld anzusiedeln sei. Bei der Siegerehrung durften wir dann sehr zu unserer Freude doch einen Pokal entführen. Hinter den Kameraden aus Espol und ??? belegten wir den dritten Platz. Fazit:

ein Wettbewerb mit wie erwartet schönen Spielen, der es auch verdient hatte, das sich das Wetter so lange hielt
ein gelungener und harmonischer Tag mit mit Frauen, Freundinnen und Kindern, die Kameradschaft wurde gepflegt
der dritte Platz von 13. startenden Gruppen, durchaus ein Grund zur Freude mit der Möglichkeit, sich im nächsten Jahr in Espol zu steigern
Vielen Dank an die Freiwillige Feuerwehr Asche für die Ausrichtung der “Wettkämpfe einmal anders 2007”!
Im nächsten Jahr sind wir dann wieder Gegner!