Über uns
Jugendfeuerwehr
Historisches
Fest 2011
Informationen
Downloads
Archiv
Besucher:
Gestern: 131
Heute: 124
Online: 2
Gesamt: 388859
Zeltlager 2009 - Die Anreise

Um 11:00 Uhr sollte das erste Abenteuer Zeltlager für die neue JF Hettensen starten. Wir
trafen an diesem Freitag zeitig am Gerätehaus in Hettensen, um pünktlich um 9:50 Uhr nach
Asche zu fahren. Dort waren wir für 10:00 Uhr mit den anderen Teilnehmern der
Jugendfeuerwehr Asche/Hettensen verabredet. Gemeinsam und ohne Wimpel(der war im Schrank eingeschlossen) ging es dann zum Gerätehaus nach Hardegsen.

Pünktlich erschien Ulli, unser Busfahrer, und das Gepäck wurde verladen. Nachdem alle einen Platz gefunden hatten und die Vollzähligkeit der Teilnehmer überprüft wurde, ging es pünktlich auf die Fahrt Richtung Heide. Nur ein halbstündiger Stopp an der Autobahnraststätte Allertal Ost unterbrach die Fahr ins Südsee-Camp, wo das Vorkommando ganze Arbeit geleistet hatte und der Zeltplatz mit Mannschaftszelten, Küchen- und Kantinenzelt bereits für unsere Ankunft vorbereitet war. Es mussten lediglich die letzten Vorbereitungen wie Aufbau der Feldbetten etc. erledigt werden. Im Anschluss galt es noch die richtigen Batterien für unser Radio zu beschaffen, dann waren wir startbereit für acht Tage Südsee-Camp.

Nach dem Abendessen stand die offizielle Zeltlagereröffnung auf dem Plan. Die Eröffnung des Zeltlagers 2009 führten unser Lagerleiter und Stadtjugendfeuerwehrwart Uwe Heise gemeinsam mit dem eigens angereisten Stadtbrandmeister Hans-Werner Voigt sowie mit dem Bürgermeister der Stadt Hardegsen, Herrn Dieter Sjuts durch. Zur offiziellen Eröffnung waren auch weitere Gäste aus Politik und Feuerwehr zugegen, die teilweise diesen Anlass für eine Wochenendtour mit Ihren Motorrädern nutzten.

Nach dem Abendessen wurde die Zeit für erste Erkundungen und für die Einweihung des Volleyballplatzes genutzt. In der Kantine wurde von 20:00 bis 21:00 Uhr Getränke, Slash-Eis und kleine Naschereien angeboten.

Es wird gemeinschaftlich festgestellt, das der Name Jean-Jannic eindeutig zu lang ist. Wir verkürzen daher auf J-J! (sprich Dschäi Dschäi)